Problempferdetag

  • Drucken

KarinGirlieAm Samstag, den 15. Juni widmen wir uns dem Thema Problempferde. Wir konnten eine Reiterin mit eigenem Pferd gewinnen, die ihren Freizeitpartner eigentlich nicht als Problempferd klassifizieren würde, dennoch schon einen längeren, steinigen Weg zurückgelegt hat. Sie erzählt, welche Höhen und Tiefen sie mit ihrem Traumpferd bereits erlebt hat. Im Vordergrund steht zwar die Ausbildung als Reitpferd, dennoch kann man an ihrem Beispiel besonders gut erkennen, dass die Rangordnung sich beim Reiten auswirkt, aber dort nicht geregelt wird. Dies fängt viel früher an.

Falsch verstandene Tierliebe, nicht nur des Besitzers, sondern auch von anderen Besuchern des Stalls, sind immer wieder der Grund für ungezogenes Verhalten des Pferdes. Welche Gewohnheiten gilt es abzustellen, damit mein Reitpartner klar versteht, dass hier ich der Chef bin?

Wir zeichnen den Weg dieses Paares nach und ermitteln, an welchen Stellen es auch heute noch Reibung gibt, wie diese verringert wird, damit Reiter und Pferd noch motivierter miteinander arbeiten.

Diese Veranstaltung soll auch Reitern, die (noch) kein eigenes Pferd haben, den Zusammenhang zwischen Theorie und Praxis, hinsichtlich Reitlehre aber auch im Umgang mit dem Pferd, greifbar machen.

Teilnahmegebühr für Zuschauer: 15 Euro.

Beginn: 10 Uhr, Ende ca. 15 Uhr