Kostenloser Infoabend zum Thema Vernetzung des Pferdesports mit dem landwirtschaftlichen Betrieb

 

TdoT15. April um 20 Uhr
Im Gasthaus Sponsel „ Zum Schwarzen Adler“ Hauptstrasse 45 91356 Kirchehrenbach

 

Der Maschinenring Fränkische Schweiz e.V. und der Gilligbauerhof, Gößweinstein laden zu einem Infoabend landwirtschaftliche Betriebe und interessierte Pferdesportler ein. Es wird ein Überblick über die Kooperationsmöglichkeiten geschaffen. Ziel ist es einen Dialog herzustellen, aus dem beide Interessengruppen nur profitieren können. Themen sind unter anderem: neue Möglichkeiten der Einstreu, Anforderungen an Futterproduktion, Lager- und Liefermöglichkeiten und vieles mehr. 

In Bayern gibt es 130.000 Pferde, davon stehen 100.000 Pferde, also 80 %, in landwirtschaftlichen Betrieben. Immer mehr Betriebe (derzeit 2/3 der Gesamtanzahl) sehen die Chance, sich als Neben- und Zuerwerbsbetrieb in der Pferdehaltung zu etablieren. Ein Drittel ist mit mehr als 24 Pferden einer von 800 Haupterwerbsbetrieben. 
Doch auch als Futter- und Einstreulieferant und Dienstleister für private Pferdehaltungen ergeben sich gerade im Nebenerwerb neue Einnahmequellen. 
Für beide Geschäftsfelder ist es notwendig sich mit den Anforderungen und Besonderheiten bekannt zu machen. 
Der Maschinenring Fränkische Schweiz e.V. hat Sabine Gilligbauer als Dozentin zu verschiedenen Themen rund um die Pferdehaltung gewinnen können. Sabine Gilligbauer ist 40 Jahre alt und hat selbst Jahre lang Pferde in landwirtschaftlichen Betrieben untergestellt. Inzwischen hat sie sich zur Trainerin im Reiten und Reiten als Gesundheitssport fortgebildet und betreibt den Gilligbauerhof in Moschendorf, Gößweinstein. Dort bietet sie neben Reitunterricht für Kinder und Erwachsene, und Kursen zu den Themen Stressbewältigung und Erlebnis Natur auch Team-Trainings und Führungskräfteseminare an. 
„In der Zusammenarbeit zwischen Landwirten und Pferdehaltern/ –Besitzern ist oft mangelnde Kenntnis der gegenseitigen Möglichkeiten und Bedürfnisse der Grund für Unzufriedenheiten. Nur wer seinen Geschäftspartner gut kennt, kann dessen Erwartungen und Ansprüche erfüllen – und das in beide Richtungen“, so Sabine Gilligbauer. 
An einem Infoabend, zu dem auch private Pferdehalter eingeladen werden, sollen die Vor- und Nachteile für den Einstieg in das neue Geschäftsfeld erörtert werden. Ein Dialog ist durchaus erwünscht. 
Ein weiterer Punkt auf der Agenda ist die Weiterbildung in Sachen Pferdehaltung, Kundenmanagement und Werbemaßnahmen. 
Nehmen Sie die Chance wahr, sich kostenlos zu informieren.

Share